Kognitive Maschinen gehören zu den Innovationen, die einen bedeutenden Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft haben werden. Informationssysteme mit immer mehr Intelligenz dringen in viele Arbeits- und Lebensbereiche vor. Ein Interview mit Prof. Dr. Stefan Wrobel, Institutsleiter am Fraunhofer IAIS, über die Auswirkungen, Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz auf die Arbeitswelt.
→ mehr Info
Ein neuartiges Serum, das Wimpern zum Wachsen bringt, wurde am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm entwickelt. Es ist wesentlich günstiger als herkömmliche Wimpernseren, sehr gut verträglich und zudem ein reines Naturprodukt. Das Forscherteam um Dr. Joachim Storsberg hat noch viele Pläne und ist auf der Suche nach Projektpartnern.
→ mehr Info
Digitale Druck- und Laserverfahren werden bislang kaum in der Massenproduktion eingesetzt, um Produkte zu individualisieren. Dabei ließen sich mit dieser Kombination Serienprodukte ressourcenschonend und kosteneffizient bis hin zum Unikat individuell gestalten. Dieser Herausforderung nimmt sich das neue Fraunhofer-Leitprojekt »Go Beyond 4.0« an.
→ mehr Info
Neue Technologien für aktive Implantate
Drahtlose Energieversorgung via Ultraschall
Aktive Implantate sind in der Lage, bestimmte Körperfunktionen eines erkrankten Menschen zu unterstützen und Funktionsstörungen zu kompensieren. Die Energieversorgung aktiver Implantate ist jedoch seit Jahren ein grundsätzliches Problem. Jetzt haben Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Demonstrator entwickelt, der aktive Implantate drahtlos via Ultraschall mit Energie versorgt.
→ mehr Info
Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher haben mit ePhos® ein elektrochemisches Verfahren entwickelt, mit dem sich Dünger aus Abwasser gewinnen lässt. Der Reaktor ist jetzt marktreif und gewinnt aus Kläranlagen direkt einsetzbaren Dünger für die Nahrungsmittelproduktion. Das Verfahren ist besonders umweltfreundlich.
→ mehr Info
Biologische Beschichtung für verträglichere Implantate
Neue Materialien für Wund- und Knochenheilung möglich
Chemiker und Biologen des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB haben eine extrazelluläre Matrix (ECM) entwickelt, die unter anderem die Integration von Implantaten in umliegende Gewebe fördern könnte. Die Forscherinnen und Forscher suchen nun nach Kooperationspartnern, um mit Hilfe der Technologie konkrete Produkte zu entwickeln.
→ mehr Info
Gummi aus Löwenzahn
Bessere CO2-Bilanz, größere Unabhängigkeit von Marktpreisen
Die Pusteblume ist eine ökologisch und ökonomisch attraktive Alternative zum tropischen Kautschukbaum. Daher erschließt Fraunhofer gemeinsam mit dem Reifenhersteller Continental, dem Julius Kühn-Institut und ESKUSA Löwenzahn als nachhaltige Rohstoffquelle für die gummiverarbeitende Industrie.
→ mehr Info